Panel öffnen/schließen

Geschichtspfad: Die Schlacht auf dem Lechfeld im Jahr 955

Die Schlacht auf dem Lechfeld liegt über 1.000 Jahre zurück – und prägt dennoch unser Leben bis heute. Ein von der Regio Augsburg Tourismus GmbH entwickelter Geschichtspfad zeichnet die historischen Ereignisse nach und macht sie begreifbar und lebendig. Auch im Königsbrunner Stadtbild ist der Geschichtspfad durch zwei Stelen sichtbar.


Im Jahr 955
waren Augsburg und die umgebenden Landkreise Schauplatz einer gewaltigen Schlacht. König Otto I. besiegte die Ungarn und stoppte damit ihre jahrzehntelangen Raubzüge. Von Bayern aus wurden die Ungarn christianisiert, das Land übernahm westliche Kultur – die Geschichte des Staates Ungarns begann. 

Auch wenn diese Schlacht auf dem Lechfeld über 1.000 Jahre zurückliegt: Ihr Ausgang hat bis heute Auswirkungen auf unser Leben. An verschiedenen Standorten in und um Augsburg sowie in Sachsen-Anhalt sind heute noch Spuren dieser Schlacht zu finden – und auch in Königsbrunn.


Geschichtspfad zur Schlacht auf dem Lechfeld 955: digital und live

Die Schlacht vor den Toren Augsburgs hat nicht nur für Königsbrunn eine große Bedeutung. Auf dem gesamten Lechfeld lassen sich Spuren der ungarischen Reiterheere finden. Diese werden über den "Geschichtspfad zur Lechfeldschlacht" miteinander verknüpft und lassen sich vor Ort und nun auch interaktiv entdecken.

Ein überregionaler Wegweiser – entwickelt von der Regio Augsburg Tourismus GmbH – verbindet all diese Stationen auf ganz besondere Weise miteinander. Die Informationen werden dabei nicht nur über die Website der Regio Augsburg, eine Broschüre oder Stelen vermittelt. Die Geschichte wird darüber hinaus mittels verschiedener digitaler Angebote selbst erlebbar gemacht: Eine App und ein Geocaching-Angebot laden zu spannenden Erkundungen und Ausflügen an diejenigen Orte mit Bezug zur Schlacht auf dem Lechfeld ein. Der Spieler wird digital gewissermaßen in das Jahr 955 versetzt: In der Rolle einer Bäuerin oder eines Bauern, als Waffenschmied oder als Pferdebursche wird persönlich und tatsachengetreu die Schlacht auf dem Lechfeld nacherzählt und miterlebt. Geschichten, Spiele und Aufgaben an den einzelnen Stationen machen Historisches lebendig und nachvollziehbar. Somit ist dieser digitale Geschichtspfad zur Schlacht auf dem Lechfeld eine faszinierende Zeitreise, die zur aktiven Erkundung längst vergangener Zeiten einlädt.


Info-Stelen in Königsbrunn

Auch im Königsbrunner Stadtbild ist der Geschichtspfad durch zwei Stelen sichtbar. 

• Die erste Stele steht direkt am Infopavillon 955. In diesem werden große Lechfeldschlacht-Dioramen mit tausenden Zinnfiguren ausgestellt. Führungen und modernste Technik geben viele wissenschaftlich fundierte Informationen zur Geschichte der Schlacht und dem damaligen Leben in Augsburg und seinem Umland.

Geschichtspfad – Stele an der Ulrichskirche. Foto: Rebecca Ribarek

• Eine zweite Stele befindet sich an der Hauptstraße Königsbrunns neben der Ulrichskirche. Dort kann neben der Stele auch das imposante Deckenfresko der Kirche erkundet werden welches die Schlacht darstellt.


Die Stelen sind Bestandteil des Vorhabens "Schlacht auf dem Lechfeld –Geschichtspfad: Teilprojekt Station Königsbrunn", welches durch die Europäische Union und den Freistaat Bayern im Rahmen eines LEADER-Projekts der Lokalen Aktionsgruppe Begegnungsland Lech-Wertach gefördert wird. 
Projektträger ist die Stadt Königsbrunn.
Nebenstehend finden Sie die Förderhinweise.