Panel öffnen/schließen

Königsbrunner Baumpatenschaften

Die Stadt Königsbrunn ermöglicht ihren Bürgerinnen und Bürgern, eine Baumpatenschaft zu übernehmen oder zu verschenken: eine wunderbare Möglichkeit, besondere Anlässe zu würdigen.

  • Standort: Wiese Mindelheimer Straße. Foto: St. Detke
  • Standort Wiese am Rosenpark. Foto: St. Detke


Geburt, Hochzeit, Taufe, Jubiläum oder einfach aus Freude an der Natur: Es gibt viele Anlässe, deren besondere Würdigung den Menschen sehr am Herzen liegt. In der Stadtratssitzung am 23. Juli 2020 wurde deshalb beschlossen: Die Stadt Königsbrunn ermöglicht als solch eine besondere Würdigung eine Baumpatenschaft. 

Dafür hat die Stadt drei verschiedene Varianten der Baumpatenschaft entwickelt.

 

 

Variante 1: Patenschaft für einen neu zu pflanzenden Baum

Entlang der Wiesenfläche im Grünzug entlang der Mindelheimer Straße und am Rosenpark wird ein neuer Baum gepflanzt, für den eine Patenschaft übernommen wird. Auch ein individueller Standort im Stadtgebiet ist denkbar – vorausgesetzt, dass für diesen Standort eine langfristige Verfügbarkeit gewährleistet werden kann. Deshalb muss dieser individuelle Platz vorab mit dem städtischen Betriebshof abgestimmt werden, ebenso die gewünschte Baumart.

Bitte beachten Sie: Die Standorte für die neu zu pflanzenden Bäume werden in der Reihenfolge der Anfragen beim Betriebshof vergeben. Sie können sich telefonisch vorab nach freien Plätzen erkundigen unter der Telefon-Nr. 08231 / 606-170.

Kosten: Die Beschaffung sowie Lieferung und Pflanzung des Baumes übernimmt in jedem Fall die Stadt Königsbrunn. Nur so kann der Unterhalt sowie eine leistbare Anwachspflege gewährleistet werden. Laut Stadtratsbeschluss hat der Pate aber die Anschaffungskosten für den Baum sowie dessen Transport- und Pflanzkosten zu übernehmen.

Bei der vorgesehenen Mindest-Baumgröße belaufen sich die zu übernehmenden Kosten auf 250,– €. Wenn eine größere Qualität gewünscht ist, muss der Mehrpreis ebenfalls vom Paten übernommen werden.

Alle Folgekosten, wie etwa das Gießen über die ersten Jahre sowie später fällige Schnitt- und Pflegearbeiten, übernimmt die Stadt.

Zum Vergleich: Die Kosten eines neu gepflanzten Baumes inkl. der etwa dreijährigen Anwachspflege belaufen sich im Schnitt auf etwa 700,– bis 1.000,– €.

Variante 2: Patenschaft für einen bereits vorhandenen Baum

Bei dieser Variante wird die Patenschaft für einen bereits vorhandenen Baum übernommen. Dabei gilt als wichtige Voraussetzung, dass der Standort dieses Baumes langfristig erhalten bleiben kann.

Kosten: Unter Würdigung der Tatsache, dass der Baum bereits gepflanzt ist und während seiner Lebensspanne bereits deutliche Kosten verursacht hat, aber aufgrund seiner bereits erreichten Größe schon ein stattlicherer "Patenbaum" ist, belaufen sich die Kosten hierfür auf 500,– €.  

Variante 3: Patenschaft für einen "Bürgerbaum" dank mehrerer Spenden

Mehrere Paten beteiligen sich jeweils mit einer Spende in Höhe von mindestens 50,– € an einem "Bürgerbaum". Sobald insgesamt 250,– € zusammengekommen sind, wird dieser Baum neu gepflanzt. 

Zwei Areale stehen bei dieser Variante als mögliche neue Pflanzstellen zur Verfügung:

  • die Wiesenfläche im Grünzug entlang der Mindelheimer Straße                                             
  • die Wiesenfläche im Rosenpark
Gemeinsamkeiten aller drei Varianten

Zwar unterscheiden sich die drei Varianten der Baumpatenschaften, dennoch gibt es Gemeinsamkeiten:

  • Sämtliche Arbeiten werden durch den Betriebshof ausgeführt. 
  • Auf Wunsch kann der Pflanztermin vorab bekannt gegeben werden, damit der Pate / der Beschenkte bei der Pflanzung dabei sein kann. 
  • Die Pflanzung erfolgt immer während der allgemeinen Pflanzzeiten in den Frühjahres- und Herbstmonaten.
  • In den jeweilig genannten Kosten enthalten ist je Baum eine Edelstahl-Plakette mit gelaserter Beschriftung, die zunächst an der Baumverankerung, später dann an einer kleinen Stele im Wurzelbereich des Baumes  angebracht wird. 
  • Diese Plakette beinhaltet je nach Wunsch des Paten / Spenders einen kurzen Infotext (insgesamt ca. 60 mögliche Zeichen in drei Zeilen). Hier könnte z.B. der Vermerk stehen: "Zur Hochzeit  von Max und Maria Mustermann am 01.02.2021" oder "Zur Geburt von Manuel Muster".
  • Jeder Pate und Spender erhält eine Urkunde mit Angaben zu seiner Patenschaft. Die Urkunde kann auf Wunsch – ebenso wie die Plakette – auch als Geschenk auf eine(n) Dritte(n) ausgestellt werden.
Übersichtspläne mit den möglichen Stellen für das Pflanzen der neuen Bäume

Entlang der Wiesenfläche im Grünzug entlang der Mindelheimer Straße und am Rosenpark stehen neben den individuellen Stellen innerhalb des Stadtgebiets als mögliche Stellen für das Pflanzen eines neuen Baums zur Verfügung. Der Betriebshof erstellt dafür vorab einen Plan, der die konkreten Stellen aufzeigt.

Dieses PDF zeigt die möglichen Standtorte der Bäume: das Areale am Rosenpark und das Areal an der Mindelheimer Straße.

Liste der möglichen Baumarten

Der Betriebshof gibt in einer Liste an, welche Baumarten an den festgelegten Stellen möglich sind. Der Pate kann aus dieser Liste die gewünschte Baumart und seinen Wunsch-Standort wählen, solange beide noch verfügbar, d.h. nicht bereits durch eine andere Patenschaft belegt sind.

Dieses PDF listet die möglichen Bauarten auf.

Antrag auf eine Baumpatenschaft

Bei Interesse an einer Baumpatenschaft stellen Sie bitte einen Antrag. Dazu füllen Sie bitte das nachfolgende Formular aus und senden es einfach an den städtischen Betriebshof.

Formular: "Antrag auf eine Baumpatenschaft in Königsbrunn"

Informationspflichten DSGVO (Datenschutzhinweise)

Bitte beachten Sie die Informationspflichten nach Art. 13,14 DSGVO (Datenschutzhinweise). Diese erhalten Sie auf unserer Homepage unter diesem Link.

Mit Ihrer Unterschrift auf dem Formular "Antrag auf eine Baumpatenschaft in Königsbrunn" willigen Sie in die Datenverarbeitung ein.