Panel öffnen/schließen

Bereits zum 11. Mal fand die Oldtimer Rallye des Landkreises statt.

  •   Meine Stadt
  •   Begegnungsland Lech-Wertach
  •   Freizeit & Erholung
  •   Kultur
  •   Sport
  •   Soziales

Zu einer festen Größe hat sich die vom Landkreis Augsburg ausgerichtete Oldtimer-Rallye entwickelt und ist aus den Kalendern der Oldtimerfreunde längst nicht mehr weg zu denken. Hierüber waren sich alle Teilnehmer an der diesjährigen Preisverleihung, die im Gebäude der Kreissparkasse Königsbrunn stattfand, einig. Landrat Martin Sailer freut sich jedes Mal riesig, wenn sich viele Menschen mit Ihren Oldtimern anmelden. Genauso wichtig für die Rallye ist aber auch das Interesse der unzähligen (viele Tausend Zuschauer entlang der Strecke) Bürgerinnen und Bürger die in jeder Ortschaft am Straßenrand stehen, winken und natürlich fotografieren. Denn die an der Rallye teilnehmenden Fahrzeug-Raritäten sieht man sonst extrem selten.

 

Start war heuer in der Gemeinde Horgau und das Ziel für die letztendlich 202 gestarteten  Teilnehmer war die größte Stadt im Landkreis – Königsbrunn. Die Zeitnahme für die Rallye-Teilnehmer fand an der Römerallee statt. Der restliche Streckenabschnitt bis zur ZOB war dann nur noch „Promenade“ für die Zuschauer, die trotz teilweise strömendem Regen lange an der Strecke aushielten und die ankommenden Old- und Young-Timer gut gelaunt begrüßten. Durch die erstklassige Organisation durch Mitarbeiter des Landkreises und das perfekt eingespielte Team des Betriebshofs Königsbrunn hatten alle im Bereich der ZOB schnell einen Parkplatz und ein warmes Mittagessen im Festzelt.

 

Neben der Freude am Fahren ihrer Raritäten steht für die Teilnehmer der Oldtimer-Rallye des Landkreises Augsburg auch immer ein sozialer Aspekt im Mittelpunkt der Veranstaltung. Pro teilnehmendem Fahrzeug gehen 10,- € an die Kartei der Not. Dies bedeutete bei der Abschlussveranstaltung für die Kartei der Not einen Scheck in Höhe von 2.200,- €.

 

Im Rahmen der Prämierung der schönsten Oldtimer konnte Landrat Martin Sailer aber auch noch zwei weitere Organisationen mit einem Scheck erfreuen. Der Verkauf der Stimmzettel für die Wahl des schönsten Oldtimers brachte dem FC Horgau/SpVgg Auerbach einen Scheck über 389,- € und der Königsbrunner Wohngruppe des Dominikus-Ringeisen-Werkes einen Scheck über 498,- € ein.  

Die Wahl der Zuschauer brachte folgendes Ergebnis: Der 3. Platz ging an Karl Wiedemann mit einem Studebaker Cabrio aus dem Jahre 1919. Platz 2 ging an Thomas Schaurek mit einem S-Type 3.8 mit 223 PS aus dem Jahr 1964. Der 1. Platz ging an Familie Ziegler mit einem VW Bus T1 aus dem Jahr 1965 und 34 PS.  

Vor dem Bully stehen v. lks. nach rts. – Landrat Martin Sailer, 1. Bürgermeister Franz Feigl, Thomas Hafner – Horgau, Vorstand der Kreissparkasse - Horst Schönfeld und Stefan Steinbacher.

jws © Wolfgang Staible

Weitere Nachrichten