Panel öffnen/schließen

Corona-Pandemie – Ausweispflicht und Pässe

Ab dem 15. Juni 2020 werden im Rahmen der Corona-Pandemie einige Reisebeschränkungen aufgehoben. Doch was tun, wenn der Personalausweis oder der Reisepass nicht mehr gültig ist?

  •   Meine Stadt
  •   Rathaus & Bürgerservice

Wegen der Corona-Pandemie verhängte das Auswärtige Amt eine Reisewarnung. Ab dem 15. Juni 2020 wird diese in einigen Bereichen aufgehoben, Lockerungen der Einreisebeschränkungen in verschiedenen europäischen Ländern treten in Kraft. Folglich sind auch wieder Urlaubsreisen möglich. Doch was tun, wenn der Personalausweis oder der Reisepass bald abläuft bzw. schon abgelaufen ist – und dies zu Corona-Zeiten, zu denen viele Ordnungsämter wegen des Infektionsschutzgesetzes nur eingeschränkt öffnen? 


Ausweispflicht in Deutschland zu Corona-Zeiten
In Deutschland gilt prinzipiell die sogenannte Ausweispflicht: Deutsche Angehörige müssen grundsätzlich einen gültigen Personalausweis besitzen und diesen auf Verlangen einer zur Feststellung ihrer Identität berechtigten Behörde vorlegen und auch bei Reisen vorzeigen. Doch zu Corona-Zeiten ist diese Pflicht abgemildert: Es wird in der Regel kein Bußgeldverfahren eingeleitet, sollte das Ausweisdokument ab dem 1. März 2020 oder danach ungültig geworden sein. Diese Regelung gilt, solange es in den Ordnungsämtern wegen der Corona-Pandemie keinen Regelbetrieb gibt. 
Detaillierte Informationen dazu finden Sie unter diesem Link:


Anerkennung von abgelaufenen Ausweisen bei Urlaubsreisen 
Folgende Länder akzeptieren auch einen bis zu einem Jahr abgelaufenen Reisepass, vorläufigen Reisepass, Kinderreisepass, Kinderausweis oder Personalausweis (jedoch nicht den vorläufigen Personalausweis!): 

• Belgien
• Frankreich
• Griechenland
• Italien
• Liechtenstein
• Luxemburg
• Malta
• Niederlande
• Österreich
• Schweiz
• Slowenien 

Folgende Staaten akzeptieren statt eines Reisepasses auch einen gültigen Personalausweis

• alle Mitgliedsstaaten der Europäischen Union
• Andorra
• Bosnien und Herzegowina,
• Liechtenstein
• Monaco
• Norwegen
• San Marino
• Schweiz
• Türkei
• Vatikan


Reise-Informationen beim Auswärtigen Amt
Vor Reiseantritt mit einem ungültigen Pass empfiehlt es sich dennoch auf jeden Fall: Informieren Sie sich unbedingt beim Auswärtigen Amt über die genauen Regelungen. Damit vermeiden Sie Schwierigkeiten oder gar ein Einreiseverbot ins Urlaubsland. Öffnen Sie dazu einfach diesen Link.


Wir raten allen Königsbrunner Bürgerinnen und Bürgern, deren Ausweispapiere abgelaufen sind: Kümmern Sie sich möglichst zeitnah um einen gültigen Ausweis. Vereinbaren Sie einfach beim Königsbrunner Ordnungsamt einen Termin unter Telefon 08231 / 606-118.

 

Weitere Nachrichten