Panel öffnen/schließen

Königsbrunner Gewerbegebiet Süd: Ausbau mit Highspeed-Internet geplant

LEW TelNet plant für 2021 den Ausbau des Gewerbegebiets Süd mit Highspeed-Internet – Glasfaser bis in die Gebäude.

  •   Meine Stadt
  •   Wirtschaft
Abbildung: LEW Augsburg

Im Jahre 2011 wurde das Königsbrunner Gewerbegebiet Süd durch die M-Net und die LEW TelNet mit VDSL erschlossen. Ab diesem Zeitpunkt waren dort Breitbandgeschwindigkeiten von 50 Mbit/s möglich. Dies war seinerzeit eine Vervielfachung der Leistungsfähigkeit und ein echter Sprung nach vorne. Im Laufe der Jahre 2013 bis 2019 folgten das Gewerbegebiet Nord und dann – durch verschiedene Telekommunikationsanbieter – der flächendeckende Ausbau des restlichen Stadtgebietes mit VDSL-Technologie und teils bereits mit Glasfaser. Mittlerweile besitzt Königsbrunn eine Infrastruktur, in der in nahezu allen Bereichen mit bis zu 245 Mbit/s gesurft werden kann, teils auch schneller. Hier ist die Stadt sehr gut aufgestellt und bundesweit sicherlich vorne mit dabei.

 


TelNet plant Highspeed-Internet für das Gewerbegebiet Süd

Zum Jahreswechsel 2021/2022 wird der Nutzungsvertrag für das Leitungsnetz für das Gewerbegebiet Süd auslaufen – was zu großen Problemen vor Ort geführt hätte. Die Stadt Königsbrunn ist aber nun sehr froh, dass sie mit der LEW TelNet ein Unternehmen gefunden hat, welches nicht nur das dortige Netz weiter betreibt. Das Netz wird darüber hinaus von TelNet auf die technisch aktuell höchste Stufe gebracht, denn sämtliche Haushalte und Unternehmen in diesem Bereich sollen zukünftig über einen Glasfaserdirektanschluss verfügen können. 

Die LEW-Gruppe plant mit ihrem Telekommunikationsunternehmen LEW TelNet, das Glasfaserangebot LEW Highspeed in das Königsbrunner Gewerbegebiet Süd zu bringen. Die Kosten von über einer Million Euro für den Glasfaserausbau trägt die LEW-Gruppe privatwirtschaftlich. Ab Februar 2021 läuft die sogenannte Vorvermarktungsphase des Projekts an: Wer sich bis Ende März 2021 dafür entscheidet, LEW Highspeed-Produkte zu buchen, bekommt später – bei der Umsetzung im Herbst 2021 – die Glasfaserleitung kostenlos bis ins Gebäude gelegt. Je nach Produkt sind Übertragungsraten dann bis zu 1 Gbit/s möglich, für Geschäftskunden und Unternehmen noch deutlich mehr.

 


Wichtig: Verbindliches Entscheiden der potentiellen Kunden 
Die Umsetzung des Glasfaserprojekts im Gewerbegebiet Süd ist von der Resonanz der Kunden abhängig. Nur wenn sich mindestens 35 Prozent der Haushalte und Unternehmen im Ausbaugebiet innerhalb der Vorvermarktungsphase von Februar bis Ende März 2021 verbindlich für LEW Highspeed entscheiden, kann die Umsetzung beginnen. Diese Quote ist notwendig, da das Unternehmen das Projekt kalkulieren muss und hohe Investitionen damit verbunden sind.



Informationen für Interessierte
Ab sofort können sich interessierte Haushalte und Unternehmen unter www.lew-highspeed.de über das Angebot informieren, die Verfügbarkeit prüfen sowie buchen und sich den kostenfreien Glasfaseranschluss sichern

Weitere Informationen gibt es auch unter der gebührenfreien Servicenummer 0800 - 539 000 1
Für Geschäftskunden gibt es eigene Ansprechpartner, die Sie kontaktieren können: ● unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 - 277 744 4 oder ● per E-Mail an gk-service(at)lewtelnet.de.




Online-Infoveranstaltung am 4. März 2021
LEW veranstaltet außerdem Infoabende zu den Angeboten rund um LEW Highspeed. Dort können sich Interessenten den kostenfreien Glasfaseranschluss gleich mit Abschluss des Dienstevertrags sichern.

Am Donnerstag, 4. März 2021, von 19.00 bis 21.00 Uhr findet solch eine Veranstaltung statt, wegen der Corona-Pandemie online. Eine Teilnahme ist möglich nach vorheriger Anmeldung unter www.lew-highspeed.de/veranstaltung.

 



"Wir stehen hinter dem Projekt!"
Weil LEW auf Glasfaser bis ins Gebäude setzt, kommt die bestellte Übertragungsgeschwindigkeit auch tatsächlich an – unabhängig davon, wie weit der Kunde vom nächsten Netzknoten entfernt ist oder wie viele in einem Straßenzug gleichzeitig online sind. Engpässe beim Datenaustausch mit dem Internet gibt es damit nicht mehr. Der Bedarf an schnellem Internet wächst täglich, und die Glasfaserinfrastruktur ist Voraussetzung für die Digitalisierung und Weiterentwicklung von Kommunen. Die Stadt Königsbrunn steht deshalb hinter dem Projekt und hofft, dass sich viele Unternehmen und auch Haushalte im Gewerbegebiet Süd für einen Glasfaseranschluss entscheiden.

 


Sie haben noch Fragen?

Ihr Ansprechpartner bei der Stadt Königsbrunn ist Robert Linse (Wirtschaftsförderung und Breitbandpate). Sie erreichen ihn 

 

Ihre Stadt Königsbrunn

Weitere Nachrichten