Panel öffnen/schließen

MovieClassiX im November: „Auf der Couch in Tunis“ – Filmauswahl für Dezember steht fest

Die meisten Stimmen entfielen auf die Komödie „Auf der Couch in Tunis“ der französisch-tunesischen Regisseurin Manele Labidi. Die Filmauswahl für Dezember steht schon fest. Bis 6. November 2020 können Sie über Ihren nächsten Wunschtitel abstimmen und an der Verlosung von Freikarten teilnehmen.

  •   Kultur
  •   Freizeit & Erholung

Der Gewinnerfilm „Auf der Couch in Tunis“ ist am 11. November 2020 um 19.30 Uhr im „Cineplex“ Königsbrunn zu sehen. Der Eintritt kostet 4,50 €.

MovieClassiX ist eine Reihe, die das Kulturbüro Königsbrunn in Kooperation mit dem Cineplex Königsbrunn vorstellt.
Fünf Filme werden jeden Monat zur Auswahl gestellt und die Teilnehmer/-innen stimmen für den nächsten Kinofilm ab. Unter allen Teilnehmenden werden 5 x 2 Freikarten für den Gewinnerfilm verlost.

Hier geht es zum Stimmabgabezettel für den Dezember-Film.

Filmauswahl für Mittwoch, 09. Dezember 2020:

Die Misswahl – Beginn einer Revolution
Im London der 70er-Jahre ist es Sally leid, dass noch immer ein veraltetes Frauenbild propagandiert wird. Insbesondere der alljährliche „Miss World“-Wettbewerb ist ihr ein Dorn im Auge, weil dieser Wettstreit den Zustand nicht gerade verbessert. Kurzerhand plant sie mit ihrer besten Freundin Jo und weiteren Anhängerinnen des „Womens Liberation Movement“ eine Aktion, die die ganze Welt wachrütteln soll…

Enfant Terrible Als Rainer Werner Fassbinder 1967 mit gerade einmal 22 Jahren eine Inszenierung des Antitheaters in München umkrempelt, hätte niemand geglaubt, dass dieser einmal zu den bedeutendsten Filmemachern des Landes zählen wird. Doch es dauerte nicht lange, bis Schauspielerinnen und Affären ihm Avancen machen und Fassbinder einen Film nach dem anderen dreht, die dann auf den Festivals in Cannes und Berlin für Aufsehen sorgen.

Jean Seberg
1968 wird die Schauspiel-Ikone Jean Seberg von Jean-Luc Godard für seinen Film „Außer Atem“ nach Frankreich geholt und mehr als zehn Jahre nach ihrem letzten Streifen wieder zum Superstar. Doch neben ihrer Leidenschaft für die Schauspielerei bewundert sie auch die Aktivisten, die sich für Bürgerrechte einsetzen und ein Ende des Vietnamkriegs fordern. Auf dem Rückweg in die Vereinigten Staaten freundet sie sich mit dem Black-Power-Aktivisten Hakim Jamal an und macht noch auf dem Rollfeld ein Foto mit ihm und Anhängern des Black-Panther-Clans, woraufhin sie ins Visier des FBI gerät.

Persischstunden
Im von Deutschland besetzten Frankreich wird 1942 Gilles gefangen genommen und in ein Konzentrati-onslager geschickt. Um dem Tod zu entgehen, behauptet er, gar kein Jude zu sein, sondern Perser. Der SS-Mann Klaus Koch, der sich im Lager um die Verpflegung der Gefangenen kümmert, denkt an seinen Traum, nach Kriegsende ein Restaurant im Iran zu eröffnen. Gilles muss Koch nun Farsi beibringen – ohne selbst ein einziges Wort zu beherrschen.

Vergiftete Wahrheit
Robert Bilott ist Partner einer renommierten Anwaltskanzlei. Nachdem er von zwei Landwirten kontaktiert wurde, die glauben, dass das örtliche DuPont-Werk giftige Abfälle auf der Mülldeponie ablädt, das ihre Felder zerstört und ihr Vieh vergiftet, gerät er in einen Konflikt. In der Hoffnung, die Wahrheit über die Geschehnisse zu erfahren, reicht Bilott mithilfe seines leitenden Partners der Firma, Tom Terp, eine Beschwerde ein, die den Beginn eines epischen 15-jährigen Kampfes markiert. Ein Kampf, der nicht nur seine Beziehung zu seiner Frau Sarah auf die Probe stellt…

Weitere Nachrichten