Panel öffnen/schließen

Zwei Königsbrunner Passivhäuser öffnen ihre Türen

  •   Meine Stadt
  •   Begegnungsland Lech-Wertach
  •   Wirtschaft

Am Wochenende stehen wieder die „Tages des Passivhauses“ an: Weltweit laden Besitzer von Passivhäusern interessierte Besucher ein und informieren über die Vorteile dieser Bauweise, die sich durch extrem niedrige Heizkosten auszeichnet. Die wichtigsten Kriterien beim Bau, der luft- und wärmebrückenfrei gestaltet wird, sind die effiziente Wärmerückgewinnung durch eine Lüftungsanlage, eine gute Dämmung sowie mehrfach verglaste Fenster. Die Wärme wird durch Sonneneinstrahlung und durch Abwärme der Bewohner und von technischen Geräten gewonnen.

Auch in Königsbrunn gibt es an zwei Stellen die Gelegenheit, sich vor Ort über „das Bauen mit der Sonne“ zu informieren, das die Betriebskosten senkt und von Banken und der KfW gefördert wird. 

Familie Rauhut ist beim „Tag des Passivhauses“ bereits zum zehnten Mal dabei. Sie präsentiert am Freitag, 9. November, von 9.00 bis 17.00 Uhr ihr Zweifamilienhaus im Massivbau, das sie im Jahr 2008 bezogen haben (Anmeldung erforderlich unter Tel. 08231 / 989111).

Familie Leitschuh lebt ebenfalls seit zehn Jahren in ihrem Passivhaus, öffnet aber aus diesem Anlass zum ersten Mal die Haustür ihres freistehenden Einfamilienhauses mit rund 160 m² Wohnfläche (Dietrich-Bonhoeffer-Straße 15, Samstag, 10. November, von 10.30 bis 12.30 Uhr, von 14.00 bis 17.00 Uhr, Führungen um 11.00, 14.00 und 16.00 Uhr, Sonntag, 11. November, von 14.00 bis 17.00 Uhr, Führung 15.00 Uhr). Stephan Leitschuh hat für diesen Anlass Grafiken mit allen wichtigen Messwerten erstellt, um den niedrigen Energieverbrauch und die Vorteile dieser Bauweise zu dokumentieren. 

Weitere Nachrichten