Sprungziele

In den Räumlichkeiten gelten die Hygiene- und Abstandsregeln. Die FFP2-Maskenpflicht entfällt. Wir empfehlen aber weiterhin das Tragen einer medizinischen oder FFP2-Maske.

Die Corona-Regeln und -Auflagen basieren stets auf den Vorgaben des Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege. Damit bestimmt das Landratsamt Augsburg über die aktuell geltenden Regelungen und Nachweispflichten in Königsbrunn.

Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Museumsbesuch unter diesem Link über die aktuellen Corona-Auflagen.

Lechfeldmuseum Königsbrunn

Das Lechfeldmuseum präsentiert in verschiedenen Themenräumen die Anfänge in Königsbrunn und den bäuerlichen Alltag, die Wohnverhältnisse und die Kleidung der Gründungssiedler des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts.

Das Museum zeigt die Faszination des technischen Fortschritts und die damit verbundene Verbesserung der Lebensqualität im Laufe der Geschichte. Es dokumentiert aber ebenso das Schwinden überlieferter Lebens- und Arbeitswelten. Mittlerweile sind dort mehr als 4.500 Exponate ausgestellt. In der Heimatvertriebenenstube wird die Erinnerung an die Vertriebenen und Flüchtlinge aus dem Sudetenland, Egerland und Siebenbürgen wachgehalten. Das Kulturbüro Königsbrunn kümmert sich um die Pflege sowie die Innovation als auch um die Führungen.

1. Anfänge Königsbrunns
2. Puppenstube
3. Post
4. Zeit
5. Glaube
6. Nähkunst
7. Stoffgewinnung
8. Kinderzimmer
9. Wohnen
10. Kleidung
11. Historienstuben
12. Heimatvertriebenenstube

Lechfeldmuseum Königsbrunn

Schwabenstraße 38
86343 Königsbrunn

Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Museumsbesuch unter diesem Link über die aktuellen Corona-Auflagen.

Öffnungszeiten

jeden ersten So. im Monat: 10.00 – 12.00 Uhr (außer im August)

jeden zweiten So. im Monat: 14.30 – 16.30 Uhr (außer im August)

 

Führungen: 10.00 – 11.00 Uhr, 14.30 – 15.30 Uhr

 

Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen erhalten Sie im Kulturbüro:

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.